07.11.2017 | Unternehmensnachfolge

Drei Schritte für eine erfolgreiche Unternehmensübergabe

Jeder Unternehmer stellt sich früher oder später die Frage: Wie soll es mit meinem Unternehmen weiter gehen, wenn ich einen neuen Lebensabschnitt beginne und nicht mehr arbeite? Wer mit viel Herzblut und Engagement sein Unternehmen führt, sollte sich diese Frage frühzeitig stellen und sich mit der Lösung beschäftigen. Denn sein Lebenswerk möchte man schließlich in die Hände eines perfekten Nachfolgers übergeben, oder nicht?

iStock 635974432 => Geschäftsabschluss, Abschluss, Vertrag, Vertragsabschluss, Businessdeal, Deal, Verkauf, Nachfolge, Unternehmensverkauf, Unternehmensnachfolge
Bildquelle: © iStock.com/Cecilie_Arcurs

Die folgenden drei Schritte können helfen, sich auf den neuen Lebensabschnitt bestmöglich vorzubereiten:

Schritt 1: Welche Bedürfnisse habe ich als Übergeber?

Dies ist vielen Unternehmern wahrscheinlich gar nicht so bewusst, bevor sie sich ausführlich mit diesem Thema beschäftigen. Eine Hilfestellung, um sich Klarheit zu verschaffen, können die nachfolgenden Fragen sein:
● Was löst es für ein Gefühl aus, wenn ich an die Regelung meiner Nachfolge denke?
● Wenn ich Zweifel haben, ob ich wirklich eine Nachfolge suchen möchte, sollte ich mich fragen wer oder was mich davon abhält?
● Wie lange möchte ich das Unternehmen noch führen?
● Wen würde ich persönlich am liebsten als meinen Nachfolger sehen?

Schritt 2: Was ist mein Unternehmen eigentlich wert?

Dies ist eine Frage, die die wenigsten selber beantworten können. Hilfe bekommt man jedoch von erfahrenen Nachfolgespezialisten, Transaktionsberatern, Wirtschaftsprüfern oder Steuerberatern. Diese können schnell prägnante Kennzahlen ermitteln und nach dem Ertragswertverfahren ein erstes Bild des Unternehmenswertes aufzeigen. Um diesen zu ermitteln, werden die Bilanzzahlen der letzten 3 Jahre, die aktuelle IST-Situation und eine realistische Vorschau auf die Entwicklung des Unternehmens in der Zukunft, benötigt. Die Frage nach dem Unternehmenswert Unternehmenswert sollte man sich frühzeitig stellen, denn unter Zeitdruck können nur wenige steuerliche Vorteile genutzt werden, Hebe-Effekte zur Steigerung des Wertes werden ggf. übersehen und Geld wird verschenkt.

Schritt 3: Was brauche ich für meine private Vermögensplanung?

Parallel zu der Ermittlung des Unternehmenswertes, sollte eine detaillierte Vermögensplanung für den neuen Lebensabschnitt erfolgen. Dies ist ebenso, wie der Unternehmenswert, kein leichtes Unterfangen. Aber auch hier kann man Hilfe bekommen von ausgewiesenen Spezialisten in Banken und Sparkassen, von Pensionsberatern oder von gut aufgestellten Steuerberatern.
Sie sollten genau wissen, was Sie sich leisten wollen und können.

Bei einem so großen Schritt, wie dem Verlassen des eigenen Unternehmens, ist es wichtig, sich frühzeitig mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Zudem gibt es verschiedene Hilfestellungen, die jeder, der diesen Schritt geht, in Anspruch nehmen sollte. Dazu gehört auch die unternehmerische Notfallvorsorge für den geschäftlichen und privaten Bereich.
Sicherheit und Klarheit für alle Betroffenen in einer Familie und Firma.
Für den Fall der Fälle.

Wer sich intensiv und frühzeitig mit diesem Thema beschäftigt, kann dann beruhigt und mit einem Gewinn im doppelten Sinne in den nächsten Lebensabschnitt übergehen.

#Unternemensnachfolge#Nachfolgeregelung#Unternehmensübergabe#Unternehmensverkauf#Unternehmensübernahme#Unternehmenswert#Vermögensplanung
Jetzt teilen auf:
Nils Koerber
Autor
Nils Koerber
K.E.R.N - Die Nachfolgespezialisten
Profil anzeigen ›
Vorheriger Artikel