22.06.2018 | Einkauf

Kurz erklärt: Whatsapp-Business

Das Handy ist täglicher Begleiter – und mit ihm Whatsapp, die meistgenutzte Smartphone-App in Deutschland. Nun hat der Messenger eine Business-Version herausgebracht. Was sie kann und welche Unternehmen künftig mit ihren Kunden chatten könnten.
pixabay.com-CC0 Public Domain Social Media
Bildquelle: © pixabay.com-CC0 Social Media
1. Für wen ist Whatsapp Business sinnvoll?

Der Whatsapp - Mutterkonzern Facebook hat die Business-Version speziell für kleine Unternehmen entwickelt,etwa für Handwerksbetriebe, Freiberufler oder Einzelhändler. "Die App eignet sich vor allem für Unternehmen vor Ort- das Restaurant um die Ecke oder den Friseursalon", sagt Peter Schink, Sozial Media Berater und Gesellschafter der Berliner Agentur Doppelstern. "Ich glaube zwar, es braucht noch etwas Zeit, bis Kunden in der Masse über Whatsapp mit Unternehmen kommunizieren. Es ist ein sehr privater Kanal." Aber wenn es einen Mehrwert gebe, könne es sich durchsetzen. Sprich, wenn Kunden statt lange zu versuchen, jemanden ans Telefon zu bekommen, eine Nachricht schicken zu können - und schnell eine Antwort zu erhalten.

2. Welche Funktionen bietet die App?

Zusätzlich zur ChatFunktion enthält Whatsapp Business einige für Unternehmen interessante Extras:"Einen Mehrwert bietet das erweiterte Unternehmensprofil mit Logo, Kontaktdaten, Anschrift, Mail-Adresse,Öffnungszeiten, Website und Impressum. Auch ein gewisser Grad an Automatisierung ist möglich",sagt Schink. Mit Funktion" Schnellantworten" lassen sich Nachrichten abspeichern und erneut senden, etwa im häufige Fragen zu beantworten. Automatische Begrüßungsnachrichten oder Abwesenheitsnotizen informieren Kunden über Öffnungszeiten.

3. Wie können Unternehmen den Messenger nutzen?

Sie steigern ihre Erreichbarkeit. Die App wird neben Telefon und E-mail ein zusätzlicher Kanal zur Kontaktaufnahme."Es geht um konkrete Anliegen der Kunden, die schnell beantwortet werden müssen,"sagt Schink der Whatsapp Buisiness bereits selbst in seiner Agentur einsetzt. Dafür liegt im Büro ein eigenes eingerichtetes Smartphone, das alle Mitarbeiter nutzen können. Denn Whatsapp Business benötigt eine eigene Telefonnummer. Wer nicht den Privaten Account zum Business Account umwandeln möchte.hat zwei Möglichkeiten: Entweder ein Smartphone mit DualSIM-Funktion zu nutzen, oder die App auf einem Extragerät über eine seperate Handy- oder Festnetznummer anzumelden.

4. Wie steht es um den Datenschutz?

"Bisher sollte die Kommunikation von den Kunden ausgehen". rät Sozial- Media- Berater Schink. Auch aus Datenschutzgründen. Wer Whatsapp nutzt. erlaubt dem Dienst den Zugriff auf alle im Telefon gespeicherte Kontakte,was problematisch werden kann. wenn darin sämtliche Kundentelefonnummern gespeichert sind.
"Antworten kann ich aber auch ohne die Nummer zu speichern", sagt Schink. Für geziehltes Marketing vom Kunden sei die App noch ungeignet. Zumal Funktionen wie ein Broadcast (ist um Standart-Whatsapp vorhanden) und der Import von Kundentelefonnummern aus einem CRM-System fehlen.

5. Was sagen die ersten Nutzer?

Noch kann die App kostenlos heruntergeladen werden, allerdings nur für das Betriebsystem Android. Nutzer bewerten sie mit 4,3 von 5 möglichen Punkten, den meisten gefällt der Service. Kritisiert wird vor allem, dass nicht mehere Mitarbeiter ein Konto benutzen können und dass Business-Accounts in der Kontaktliste von Kunden kaum als Unternehmen zu erkennen sind.

#Whatsapp Business#Kommunikation#Marketing#Unternehmen#Erreichbarkeit#Kontaktaufnahme
Jetzt teilen auf:
Beraterbörse.com Redaktion
Autor
Beraterbörse.com Redaktion
Creditreform Consulting Networks GmbH
Profil anzeigen ›
Vorheriger ArtikelNächster Artikel