16.03.2017 | Marketing

Social Media aus Gründersicht

Soziale Netzwerke und ähnliche Kanäle im Internet bieten sich vortrefflich an, um Kunden zu gewinnen. Diese Tatsache gilt sowohl für kleine Start-ups als auch für bereits etablierte mittelständische und große Unternehmen. Um Social Media für Gründer erfolgreich zu machen, ist die richtige Strategie jedoch unerlässlich.

pixabay.com => Social Media, Facebook, Smartphone mit Facebook Login
Bildquelle: © pixabay.com/CC0 Public Domain
Social Media für Gründer

"Wir machen jetzt mal ein bisschen Facebook" und ähnliche Ansagen vom Chef führen nur zu immensem Kapitalschwund ohne nachhaltige Ergebnisse. Um Social Media für Gründer wirklich zu einem Marketinginstrument auszubauen, das Erfolg generiert, ist Planung das A und O. Beauftragen Sie im Unternehmen verfügbare Mitarbeiter oder holen Sie sich externe Hilfe von einer Agentur, die sich explizit um Ihre Social-Media-Kanäle kümmert. Marketing über Facebook, Twitter & Co. effektiv zu realisieren, ist ein Vollzeitjob und nicht mit der persönlichen Nutzung dieser Netzwerke zu vergleichen.

So schafft Social Media Mehrwert für Start-ups

Grundsätzlich möchten Sie die diversen sozialen Netzwerke vor allem nutzen, um Kunden zu gewinnen und in den Dialog mit diesen zu treten. Keine andere Plattform erlaubt Ihnen diese Form des Dialogmarketings: Print, TV und Radio oder Bannerwerbung im Internet funktionieren stets nur in eine Richtung. Feedback vom Kunden erhalten Sie nicht. Durch Social Media für Gründer bekommen Sie die Chance, den Effekt Ihres Marketings sofort mit Ihrer Zielgruppe zu diskutieren. Sie geben Ihrem Unternehmen ein nahbares, freundliches Gesicht und sind auf einmal mehr als nur eine Ansammlung von Produkten, Dienstleistungen und Markennamen. Social Media für Gründer ist eben genau das: sozial.

Kundensuche über soziale Netzwerke

Um Kunden über Google+ und ähnliche Dienste zu finden, ordnen Sie sie am besten in Interessengruppen ein. Marketing kann teuer sein, doch wenn Sie Ihre Zielgruppe direkt erreichen, verschwenden Sie kein Budget an Personen, die an Ihren Produkten ohnehin nicht interessiert sind. Bedenken Sie außerdem, dass Sie nicht auf zu vielen Hochzeiten gleichzeitig tanzen sollten: Die Verwaltung von beispielsweise zehn unterschiedlichen Kanälen ist sehr viel aufwendiger als von nur drei Netzwerken. In den Anfangszeiten zielt Social Media für Gründer vor allem auf Kostenersparnisse durch eine recht günstige Marketingmethode und eine schnelle Erhöhung der eigenen Reichweite im Internet ab. Zu viele unkonzentrierte Bemühungen in zu vielen Netzwerken stehen diesem Ziel im Weg.

Letztendlich läuft es darauf hinaus, dass Sie in der Anfangsphase vor allem einen Berater benötigen. Dieser Fachmann kennt die Zielsetzung von Unternehmen wie Ihrem und hilft Ihnen dabei, Social Media für Gründer so umzusetzen, dass Sie einen möglichst großen Anteil Ihrer Zielgruppe erreichen und an Ihr Unternehmen binden.

#marketing#social-media#gründer#branding
Jetzt teilen auf:
Funktionen:
Ico kontakt brief x2Artikel per E-Mail weiterleiten
Nächster Artikel