17.10.2017 | Coaching

Transformation InnerChange

Das Tool für die schnelle „Transformation“ den „inneren Wandel“ gibt es nicht.

Die gute Nachricht: Es hilft. Es passiert. Es tritt ein. Es tut gut. Mir und anderen. Die andere Nachricht: Es ist keine

iStock 850192080 => Büro, Arbeiten im Büro, Großraumbüro, Mitarbeiter, Angestellte, Firmenkultur
Bildquelle: © istock.com/JulieanneBirch
Was ist Transformation? Was bedeutet innerer Wandel?

Wenn sie als Unternehmen meinen, es wäre ein Trend und sie können diesen aussitzen oder einfach „einmal mitmachen“ verbleibt ihr Unternehmen in alten Mustern. Es ändert sich nichts, außer dass sich ihre Mitarbeiter/Innen bei der nächsten Gelegenheit einen neuen Arbeitgeber suchen.

Es gehört Mut dazu, sich dem Wandel anzupassen, Chancen für sich oder für das Unternehmen zu erkennen und daraus Gestaltung für eine gewinnbringende, nachhaltige Strategie abzuleiten. Eine Gestaltung die wahrhaftig, authentisch gelebt und fortgeführt werden kann.

Viele Unternehmen leiden ganz besonders unter der Einführung verschiedener Zertifikate, Methoden und Trends ohne auch nur einen Moment inne zu halten und sich zu fragen: Was bedarf es wirklich? Was nützt individuell unserem Unternehmen?

Die Ursache für Trendhopping ohne mit Leidenschaft notwendige Veränderungen zu verfolgen, liegt sehr einfach auf der Hand: Angst vor Verantwortung und Entscheidungen oder einfach nur: „es ist schön wie ist es ist.“.

Die Vorgehensweise Verantwortung mittels großer Beratungshäuser, Zertifikaten, Tools abzugeben, hat eine Zeitlang vermeintlich funktioniert. Nach und nach stellen sich überall Verdruss, Müdigkeit und Mutlosigkeit ein.

Hinzu kommt: es drängt sich ein neues Problem in den Vordergrund: Personalbeschaffung, Rekruting von geeigneten Mitarbeiter/Innen.

Damit wird der Leidensdruck erhöht und der Veränderungsbedarf steht unweigerlich vor der Tür.

Wenn sie sich fragen, was Rekruting mit dieser Thematik zu tun hat, sollten sie sich gleichzeitig fragen: was sie einer Generation x, y, z anbieten. Ein großes Büro? Ein Auto? Einen eigenen Parkplatz? Oder: Achtsamkeit, Stressprävention, Mitgefühl in Form von: Homeoffice, digitalen Arbeitsplätzen, Auszeiten am Stück, Bahncard 100, Entfaltung und Bildungsurlaub?

Was sind die wesentlichen 8 Stufen einer Transformation?

  1. Erkenntnis – Feststellung. Ungleichgewicht wird wahrgenommen a) Suche nach Lösungen beginnt b) Verschiedene Lösungen werden ausprobiert – Adhoc - Entscheidungen und Wut, Frustration über das Scheitern. Schuldige werden gesucht.
  2. Unzufriedenheit und Wunsch nach Veränderung entsteht
  3. Achtsamkeit wächst und beginnt sich zu verwurzeln
  4. Feststellen und einschätzen der aktuellen Unternehmens-/Lebenssituation a) Stärkere Beschäftigung mit ETHIK Wahrnehmen von Gefühlen zu sich und anderen
  5. Transformation beginnt mit Prüfung von: Gedanken, Einstellung, Werten, Ethik, Fühlen
  6. Raum wird geschaffen a) Selbstwahrnehmung und Möglichkeiten werden stärker wahrgenommen b) Umgang mit anderen verbessert sich c) Zufriedenheit entsteht
  7. NEUES entsteht. Handlung. Veränderung durch Authentizität .
  8. Mitgefühl wird gern gegeben. Beide Richtungen sind im Fluss. Interaktion gesundet.

Die wichtigsten Nährstoffe einer wirklichen Transformation sind: Authentizität, Mut zur Veränderung bei sich selbst, ehrliche Bestandsaufnahme ohne etwas zu beschönigen, Loslassen von alten Gewohnheiten, Zertifikaten, Zöpfen und Elefanten. Bieten sie ihren Mitarbeitern Möglichkeiten an sich zu entfalten und zu verändern, ohne die Angst zu haben diese zu verlieren. Selbst wenn dies passiert, weil jemand dadurch eine andere Berufung entdeckt – haben sie einen ethisch wertvollen Beitrag geleistet, welcher ihr Unternehmen hervorhebt und attraktiv für Bewerber erscheinen lässt.

Was zeichnet einen Transformer aus? Wer ist der Richtige, wenn sie Beratung oder Hilfe in Anspruch nehmen möchten? Wer ist nur ein Trendhopper? Schauen Sie nach folgenden Kriterien:

-Mehr als 10 Jahre Erfahrung in Organisationsentwicklung
-Vertraut und befähigt im Umfeld Krisenmanagement
-Mehr als 10 Jahre im Prozessmanagement und Restrukturierung
-Starkes und klares Auftreten
-Frei von Anhaftung an einen langfristigen Auftrag oder Job – Mut und Wagnis
-Erfahrung im Gesundheitsmanagement
-Wahrhaftigkeit durch Selbsterfahrung und eigene Transformation
-Branchenerfahrung um Vertrauen zu schaffen

„Wandlung entsteht durch Handlung. Jede Entscheidung ist ein Schritt vorwärts, zögern die Verlängerung des Leidens.“ Sandra Jahnke

#Transformation#Transformer#Wandel#Wandlung#Mitarbeiter#Personal#Trendhopping#Achtsamkeit#Rekruting#Recruiting
Jetzt teilen auf:
Sandra Jahnke
Autor
Sandra Jahnke
SJ Managementberatung & Projektentwicklung & Coaching
Profil anzeigen ›
Vorheriger ArtikelNächster Artikel